Herzlich willkommen auf meiner Webseite

Auf meiner Homepage finden sich Informationen über zwei meiner Hobbies: (Fern-) Reisen und Familienforschung

Reisen

In den letzten Jahren habe ich zahlreiche Länder auf dieser Welt besucht. So war ich sehr häufig in den verschiedensten Teilen der USA, aber auch im zum amerikanischen Commonwealth gehörenden Puerto Rico, welches sich allerdings grundsätzlich von den ebenfalls in der Karibik liegenden Inseln St. Lucia und Barbados unterscheidet. Letztere Insel hat aber eine gewisse Ähnlichkeit mit der Afrika vorgelagerten Insel Mauritius. Auf dem amerikanischen Kontinent war ich ebenfalls in Mexiko und mehrere Male in Kanada (British Columbia und Québec).

Erste Erfahrungen mit der Südsee habe ich zuerst auf Hawaii, dem 50. Bundesstaat der USA, gesammelt. Meine dortigen Erlebnisse bewogen mich allerdings, einmal "richtig" Ozeanien kennenzulernen, so verbrachte ich Urlaube auf Fidschi in Melanesien und Moorea in Französisch Polynesien.

In Asien habe ich die klassischen Touristenziele Bali/Indonesien und Koh Samui/Thailand besucht, war aber auch im weniger bekannten Hua Hin/Thailand. Thailands Hauptstadt Bangkok besuchte ich mehrere Male. Interessant waren auch die Reisen nach Hongkong und Macau, ehemalige Kolonien, die nun seit einigen Jahren zu China gehören. Einen besonderen Stellenwert unter den Ländern Asiens hat der Stadtstaat Singapur, der sich bei meinen Besuchen von der besten Seite präsentierte.

Ein ganz besonderes Erlebnis stellte die Reise nach Australien dar. Die Rundreise durch den Südosten war unglaublich eindrucksvoll.

Zahlreiche Staaten des (westlichen) Europas besuchte ich bereits in meiner Jugend. Neben den Fernreisen bereiste ich auch immer wieder europäische Länder, verstärkt auch wieder in den letzten Jahren.

Familienforschung

Väterlicherseits stammt meine Familie aus Niederschlesien und Böhmen von beiden Seiten des Riesengebirges, zog aber bereits in den 1920er Jahren nach Westfalen. Interessant ist u.a., daß mein Großvater 1913 am Bau der sogenannten Etrich-Taube in Liebau beteiligt war. Die "Taube" war die Frühform eines Flugzeuges.
Seit 1990 habe ich diverse Reisen in die Region mit genealogischem und touristischem Hintergrund unternommen. Die Erforschung der Geschichte der Ullrichs stellt sich aufgrund der schwierigen Quellenlage und der hohen Mobilität der Familie als ausgesprochen schwierig und aufwendig dar.

Mütterlicherseits liegen die Familienwurzeln in Westfalen und den Niederlanden. Durch meine Recherchen fand ich heraus, daß die Familienlinien einiger holländischer Vorfahren aber ursprünglich aus Westfalen (Raum Tecklenburg), Franken (Raum Bad Kissingen) und dem Westerwald stammen.

Durch eine Archivreise nach Würzburg konnte ich eine Forschungslücke schließen und dort die Geschichte der niederländischen "Ketzener" lüften. Wegen einer falschen Ortsangabe waren zahlreiche Familienforscher mit ihren Recherchen nicht weitergekommen. Ich hingegen konnte nachweisen, daß Familie Kötzner von Franken in die Provinz Drenthe ausgewandert war.

Viele Jahre versuchte ich das Schicksal meines Großvaters mütterlicherseits zu klären, welcher im August 1944 in Rumänien als vermißt gemeldet wurde. Zahlreiche Dokumente untersuchte ich, unternahm zwei Reisen in die Ost-Ukraine, sprach mit Zeitzeugen und konnte augenscheinlich klären, wo mein Großvater verstarb.

Die Forschung hat nunmehr einen sehr umfangreichen Charakter angenommen. Mittlerweile habe ich die gesamte Geschicht der 306. Infanteriedivision erforscht, mich intensiv mit dem Heeresveterinärwesen in der Deutschen Wehrmacht beschäftigt und Untersuchungen zu Kriegsgefangenenlagern und -hospitälern im Donbass rund um das heutige Donezk angestellt.

Und nun wünsche ich viel Spaß beim Surfen!

News: Reisen

Im Februar habe ich einen Kurztrip in die Niederlande mit in erster Linie familienkundlichem Hintergrund unternommen (s.u.).
Im September letzten Jahres bin ich von einer hochinteressanten Reise nach St. Petersburg zurückgekommen.
Im Juli habe ich eine Reise nach Süddeutschland, der Schweiz und dem Elsaß unternommen.
Im Mai war ich zum Urlaub in der Toskana (Florenz, Livorno, Viareggio und Lucca).
Im März besuchte ich erneut die deutsch-niederländischen Grenze mit Herzogenrath und Kerkrade. Auf dem Rückweg legte ich einen Zwischenstop am Braunkohlentagebau Garzweiler ein.

News: Familienforschung

Gerade habe ich die Auswertung der vom tschechischen Staatsarchiv Zamrsk digitalisierten Kirchenbücher der Regionen Hohenelbe und Trautenau abgeschlossen und in meinen Familienstammbaum übertragen. Bei meinem Archivbesuch vor Ort 1999 hatte ich für eine solche umfangreiche Auswertung keine Zeit, nun ging es bequem vom heimischen Schreibtisch aus. Es bestätigte sich, daß meine Familie zu den ältesten Siedlern des südlichen Riesengebirges gehörte. Daneben habe ich die Registerpunkte meiner Webseite zu den Karten, Bildern und Texten des Riesengebirges umfassend aktualisiert.

Im Februar war ich für ein verlängertes Wochenende in Leeuwarden, Niederlande. Die Reise schloß sich an die Forschungen in Limburg im vergangenen Herbst an, denn meine westerwälder Vorfahren wanderten kurz nach der napoleonischen Zeit nach Friesland aus. In Diez erfuhr ich auch von dem besonderen Verhältnis der Region mit den Niederlanden.

Im Oktober 2016 war ich für einige Tage im Diözesanarchiv in Limburg für weitere Recherchen und habe mir bei der Gelegenheit auch im Westerwald die Herkunftsorte meiner Vorfahren angeschaut. Nicht fehlen durften Abstecher nach Diez und Weilburg.

Im Frühjahr 2016 machte ich die Bekanntschaft eines mittlerweile 91jährigen Zeitzeugen aus dem Elsaß, der als in die Wehrmacht zwangsrekrutierter Soldat in Rumänien in Kriegsgefangenschaft geriet und in Roja, dem gleichen Ort wie mein Großvater, interniert war. Durch seine detaillierten Erinnerungen fügt sich ein weiteres Mosaikteil in meine Recherchen ein.
Bei einer Reise in das Elsaß im Sommer hatte ich die Gelegenheit, den Zeitzeugen persönlich zu treffen und noch weitere Details zu erfragen.

News: Sonstiges

Ausgelöst durch einen Dachbodenfund habe ich mich mit der Restaurierung der 125jährigen Nähmaschine meines Großvaters beschäftigt. Nach vierwöchiger Arbeit ist die alte Dame wieder einsatzbereit.

Stand: 1.6.2017